Rückblick: Der erste etventure Digital Transformation CEO Circle

13. Oktober 2016

Am Dienstag fand der erste etventure CEO Circle zum Thema Digitale Transformation statt. Am Essener Standort in der Zeche Zollverein kamen neben den drei Gründern und Geschäftsführern von etventure auch sieben weitere Vorstandsvorsitzende deutscher Unternehmen zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, in einem vertraulichen Rahmen offen über die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der Digitalisierung zu sprechen.

Keynotes, Diskussionsrunden und Learning by Doing

CEO CircleWie gelingt es, das Thema Digitale Transformation von einer Vision zum konkreten, unternehmerischen Erfolg zu führen? Was sind Best Practices, aber auch Fallstricke? Beim Digital Transformation CEO Circle wurden diese Fragen ausführlich diskutiert. Prof. Dr. Julian Kawohl von der HTW Berlin machte in seinem Impulsvortrag deutlich, dass vor allem Widerstände von Seiten der Mitarbeiter, insbesondere langjähriger Führungskräfte, eines der zentralen Hemmnisse der Digitalisierung sind. Wie man diesem „Bewahrertum“ entgegentreten und die Digitale Transformation zum Erfolg führen kann, zeigte dann Philipp Depiereux in seiner Keynote auf. Entscheidend ist hierbei die Digitalisierung im „geschützten Raum“, losgelöst von bestehenden Strukturen und Prozessen der Gesamtorganisation. In der anschließenden Podiumsdiskussion berichteten die Vorstandsvorsitzenden Stephan Gemkow, Burkhard Dahmen und Herbert Forker von den Erfahrungen, die sie im eigenen Unternehmen gemacht haben und diskutierten gemeinsam mit den Teilnehmern über die konkrete unternehmerische Umsetzung der Digitalisierung.

CEO Circle

Neben den drei Gründern und Geschäftsführern von etventure, Philipp Depiereux, Philipp Herrmann und Dr. Christian Lüdtke, wurde der CEO Circle NRW durch Stephan Gemkow, Vorstandsvorsitzender von Franz Haniel & Cie., Burkhard Dahmen, CEO der SMS group, Herbert Forker, Vorstandsvorsitzender von Siegwerk, sowie Prof. Dr. Julian Kawohl von der HTW Berlin mitinitiiert.

CEO CircleDanach hieß es für die CEOs: Selber machen! Bereits im Vorfeld der Veranstaltung waren die Teilnehmer in kurzen Telefoninterviews zu ihren jeweiligen „Pain Points“ bei der Digitalisierung befragt worden. Diese Problempunkte wurden nun gesammelt und in Kleingruppen von je vier Personen konkrete Lösungsansätze entwickelt, die dann im Round Table präsentiert wurden.

Offener Austausch im vertraulichen Rahmen

CEO CircleDer CEO Circle richtete sich dabei ausschließlich an die Vorstandsvorsitzenden von Unternehmen und nicht – wie so häufig bei vergleichbaren Veranstaltungen – an die Zielgruppe des mittleren Managements. „Das ist eine absolute Seltenheit“, bestätigte auch Thomas Ramge, Journalist des Wirtschaftsmagazins brand eins, der bei der Veranstaltung die Moderation übernahm, und ergänzte: „Es ist beeindruckend, wie offen hier kommuniziert wird und wie umsetzungsorientiert die CEOs an die Lösung ihrer „Pain Points“ herangehen.“

Hinter dem Fokus auf CEOs steckt bereits einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung: Die Unternehmensleitung muss der Treiber des digitalen Wandels sein.  Und während bei großen Veranstaltungen oft aus Gründen der Vertraulichkeit nur oberflächlich über Do’s und Don’ts der Digitalisierung gesprochen wird, bot der CEO Circle NRW einen exklusiven Rahmen, in dem über konkrete Digital-Projekte, „Pain Points“ und Lösungsansätze offen und auf Augenhöhe gesprochen werden konnte. „Die CEOs haben ein sehr klares Bild aufgezeigt, wie sie ihre Organisation hin zu einem unternehmerischen und digitalen Mindset weiterentwickeln wollen“, beschreibt Managementprofessor und Mitinitiator Kawohl. „Für mich war es sehr spannend zu sehen, dass sich die konkreten Ansätze durchaus unterscheiden, wenngleich die Visionen und Zielsetzungen durchaus ähnlich sind.“

Ein Mehrwert für alle Beteiligten

Zum Abschluss der Veranstaltung zog Philipp Depiereux ein klares Fazit: „Wir sind überzeugt, dass wir mit dem CEO Circle ein Format gefunden haben, das den Vorstandsvorsitzenden einen konkreten Mehrwert bietet und das mit dem spezifischen Fokus auf die oberste Führungsebene in seiner Form absolut einzigartig ist. Das bestätigt auch das durchweg positive Feedback der Teilnehmer. Auch wir als Digitalberatung und Company Builder konnten durch die Veranstaltung viel Neues lernen und wissen jetzt noch genauer um die speziellen „Pain Points“, mit denen CEOs bei der Digitalen Transformation tagtäglich konfrontiert sind.“

Dass der Digital Transformation CEO Circle – nicht nur in NRW, sondern auch an anderen Standorten – ab sofort regelmäßig stattfinden wird, ist schon jetzt beschlossene Sache. Veranstaltungen in Stuttgart (am 9. Februar 2017) sowie in der Schweiz (tbd.) sind bereits in Planung.

Empfohlene Beiträge


13. November 2017

Die neue (digitale) Weltordnung

Auch in diesem Jahr ist etventure beim SZ-Wirtschaftsgipfel vom 16. bis 18. November in Berlin vertreten. Gründer und Geschäftsführer Philipp Depiereux wird am Freitag darüber sprechen, wie die Zusammenarbeit zwischen Mittelstand und Startups gelingen kann. Außerdem laden wir alle Teilnehmer des Kongresses herzlich dazu...
zurück zur Übersicht