Was ist Design Thinking?

Design Thinking Definition

Unter Design Thinking versteht man einen kreativen Innovationsprozess und zugleich einen neuen Denkansatz, der den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt und nicht die Lösung oder die Komplexität des späteren Produkts. Design Thinking ist eine Methode um Geschäftsmodelle neu zu denken und aus der Perspektive der Nutzer Ideen zu entwickeln und seine Probleme zu lösen.
Damit fördert Design Thinking die kollaborative Kreativität – oftmals mit sehr unkonventionellen Wegen in interdisziplinären Teams.

Mitte der 80er Jahre wurde Design Thinking von der Innovationsagentur IDEO entwickelt und durch die Gründung des “Institute of Design” der US-amerikanischen Stanford Universität sehr bekannt.

Der Design Thinking Prozess - In 6 Schritten zur Problemlösung

Obwohl der Design Thinking-Prozess kreativ und unkonventionell ausgelegt ist, müssen sechs Schritte beachtet werden.

Der Design-Thinking-Prozess

1. Verstehen

Wo liegen die Pain Points Ihrer Kunden? Wie lösen sie ihre Probleme aktuell? Was würde ihnen das Leben erleichtern? Um die Problemstellung wirklich zu verstehen, wird intensive Recherchearbeit geleistet.

2. Beobachten

In dieser Phase werden Interviews mit der Zielgruppe und mit Experten geführt, Nutzer im Alltag begleitet und die Ergebnisse genau dokumentiert. Ziel ist es, die Menschen in Aktion zu erleben, um sich in ihre Lage versetzen zu können. Hier ist vor allem eines wichtig: Zuhören.

3. Synthese

Die Informationen und Beobachtungen werden aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, damit ein 360-Grad-Blick auf die Zielgruppe entsteht. Dadurch kann ein Muster identifiziert werden, das die Probleme und mögliche Lösungen abbildet.

4. Ideen

Für die Ideenfindung wird auf verschiedene Techniken wie z.B. Brainstorming, gesetzt. Hier gilt Quantität vor Qualität – je mehr Ideen gesammelt werden, desto besser. Kritik ist an dieser Stelle nicht erwünscht, denn beim Design Thinking wird eine Idee erst dann hinterfragt, wenn man versucht, sie umzusetzen.

5. Prototyping

Das iterative Prototyping baut auf dem Brainstorming auf und dient dazu, im Rahmen eines Workshops erste Ideen auszuprobieren und zu visualisieren. Die Prototypen helfen dabei, ein Gefühl für das spätere Produkt zu bekommen und spezielle Fragen zu beantworten, mit deren Hilfe die Idee weiterentwickelt werden kann.

6. Testen

In der finalen Phase geht es darum, die prototypisierte Idee mit der Zielgruppe zu testen, das Feedback der Nutzer einzuholen und das Produkt auf dieser Basis Schritt für Schritt zu optimieren. Wichtig ist, dass effektive Experimente entwickelt werden, die neue Erkenntnisse bringen. Diese können dann umgesetzt und, wenn möglich, im Kontext des Unternehmens implementiert werden.

Design Thinking Methode : 11 Regeln als Grundlage für kreative und erfolgreiche Design Thinking-Sessions

  • Quantität zählt
  • Ermutige wilde Ideen
  • Baue auf den Ideen Anderer auf
  • Stelle Kritik zurück
  • Nur einer spricht
  • Arbeite visuell
  • Bleib beim Thema
  • Arbeite multi-disziplinär
  • Scheitere früh & oft
  • Denke nutzerorientiert
  • Nimm den Spaß ernst

Mehr Informationen zu unserer Arbeitsweise

Prof. Dr. Julian Kawohl, Experte für Digital Management und Corporate Entrepreneurship, und etventure-Gründer und Geschäftsführer Philipp Hermann stellen sich die Frage - “ Brauchen Unternehmen Design Thinking?”

Design Thinking in unseren Kundenprojekten

Mit der Innovationsmethode Design Thinking versetzen wir uns in die Rolle Ihrer Nutzer und identifizieren deren Pain Points, um anschließend mit Ihnen Prototypen erster Ideen zu erstellen, welche erneut getestet und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

So wird sichergestellt, dass innovative Produkte oder Services entwickelt werden, die sowohl attraktiv, als auch realisierbar und marktfähig sind. Die Produktentwicklung basiert auf der Lean Startup Methode, wobei schlanke Prozesse und das Lernen durch iteratives und kundenzentriertes Testen im Fokus stehen. Durch das Testen von Hypothesen werden möglichst frühzeitig Rückschlüsse in der Produktentwicklung gezogen. So wird der Prozess schlank gehalten und die Wahrscheinlichkeit des Scheiterns reduziert.

Erfahren Sie mehr über die Anwendung von Design Thinking

Ausgewählte Referenzen

Unser bewährter Innovationsprozess

Kontinuierliche Nutzertests zur Validierung & Optimierung

Verstehen der Kundenbedürfnisse

Identifikation der „Pain Points“ bei Kunden, Lieferanten und Partnern

Schnelles Prototyping von Ideen

Testen von Lösungsideen und Selektion der attraktivsten Modelle

Erste verkaufbare Produkte (MVP)

Entwicklung erster Minimal-Produkte & Umsetzung echter Abverkaufstests

Geschäftsaufbau auf Basis realer Daten

Schneller und KPI-basierter Markt-Rollout und Skalierung

Unsere Erfahrung - Ihre Benefits

Wir haben Expertise in folgenden Bereichen und stellen Ihnen sehr gut eingespielte Teams bereit

Design Thinking
Entrepreneure
Developer
Data Thinker
UX/UI & Grafik Designer
Management
Produktmanager
Marketing Manager
System Architects
Sales Manager
Public Relations Manager
Projektmanager

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen

Philipp Depiereux

Gründer & Geschäftsführer

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

* Pflichtfeld