Die Eröffnungsfeier der Digitaleinheit Schacht One – im Video und in den Medien

02. Mai 2016

Vor wenigen Tagen wurde die Digitaleinheit Schacht One auf Zeche Zollverein in Essen feierlich eröffnet. Das Gemeinschaftsprojekt von Family-Equity-Unternehmen Haniel und etventure soll zukünftig die Haniel-Geschäftsbereiche dabei unterstützen, digitale Vorhaben in die Tat umzusetzen. Zugleich eröffnete etventure am selben Standort bereits das fünfte Büro in Deutschland.

Das Video zur Eröffnungsfeier

Weitere Informationen zur Eröffnungsfeier und der Digitaleinheit Schacht One finden sich hier.

Impressionen von der Veranstaltung, unter anderem mit Statements von Garrelt Duin, Wirtschaftsminister NRW, Stephan Gemkow, Vorstandsvorsitzender Haniel, sowie Philipp Herrmann, Gründer und Geschäftsführer von etventure, liefert außerdem das Video zum Event:

Schacht One in den Medien

Auch von Seiten der Medien wird das digitale Gemeinschaftsprojekt mit großem Interesse begleitet. Unter dem Titel „5 Dinge, die jeder über Schacht One wissen muss“ beschreibt der Chefredakteur von deutsche-startups, Alexander Hüsing, die Besonderheit von Schacht One: „Hinter Schacht One stecken zwei starke Partner – und zwar das Family-Equity-Unternehmen Haniel […] und die Digitalberatung etventure, die bereits diverse Konzerne – wie Wüstenrot & Württembergische Versicherungen, Viessmann und Klöckner – bei der Digitalisierung unterstützt.“ Zudem knüpft Schacht One mit dem Standort auf Zeche Zollverein in Essen an die langjährige Tradition von Haniel an und versteht sich als Impulsgeber für die Digitalisierung im Ruhrgebiet.

Hüsings Fazit: „Schacht One ist ein Signal. Erstens für die Digitalisierung von etablierten Konzernen. Zweitens für die junge Start-up-Szene im Ruhrgebiet. Drittens: Für Berlin. Denn längst nicht jedes Unternehmen muss direkt in der Hauptstadt vertreten sein. Berlin muss wieder lernen, um kreative Zentren zu pitchen.“

Mit der Rheinischen Post („Daten statt Kohle“) und der WAZ („Haniel kehrt zurück zur Zeche Zollverein“) berichteten auch die wichtigsten Tageszeitungen in NRW über die neue Digitaleinheit. Außerdem zeigt CIO auf, aus welchen Gründen das Modell Schacht One so bemerkenswert ist. Das sind laut CIO-Redakteur Horst Ellermann der Standort im Ruhrpott, der Fokus von Schacht One auf die Digitalisierung der unternehmenseigenen Haniel-Geschäftsbereiche und nicht zuletzt die Berater, die dafür ins Boot geholt wurden: „Dirk Müller vom Schacht One ist eine Bürogemeinschaft eingegangen mit der Startup-Schmiede „etventure“ – nicht mit Accenture oder anderen großen Beratern. Etventure hat zuvor ähnliche Projekte für den Stahlhändler Klöckner (siehe oben), den Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische oder den Anlagenbauer SMS Group umgesetzt.“

Empfohlene Beiträge


18. August 2017

„Veränderung durch Digitalisierung“ – etventure ist Partner beim gleichnamigen Event in der Schweiz

Unternehmer, Geschäftsleiter und Investoren geraten immer stärker durch digitale Mitbewerber unter Druck. Dabei sollte es das Ziel von Unternehmen sein, sich nicht nur an digitale Gegebenheiten anzupassen, sondern vom aktuellen Wandel auch zu profitieren. Wie das geht, zeigen die Gastgeber Entrepreneur Partners und Open Systems sowie verschiedene Partnerfirmen –...


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...


30. Juni 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Sie wurden vergangene Woche mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von...
zurück zur Übersicht