,

„Mittelstand digital“: etventure auf der Münchener Konferenz Bits&Pretzels

09. September 2015

Interessante Einblicke in die digitale Welt verspricht die Konferenz Bits&Pretzels, die vom 27.-29. September im Münchner ICM stattfindet. Erstmals sollen auf dem „Founder-Festival“ nicht nur Gründer, junge und aufstrebende Unternehmer begrüßt werden, sondern ebenso etablierte Unternehmen, die sich mit Digitalisierungsstrategien auseinandersetzen und mit Startups in Kontakt treten wollen. Neben der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Adidas-CEO Herbert Hainer oder Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner spricht ebenfalls Philipp Depiereux, Gründer und Geschäftsführer von etventure auf der Konferenz. Sein Beitrag: „Wer jetzt nicht digitalisiert, überlässt die Wertschöpfung anderen“.

Für den 28. September sind zahlreiche Vorträge und Panels geplant, die dem Mittelstand interessante Einblicke in digitale Geschäftsmodelle geben. Gerade vor dem Digitalisierungs-Hintergrund ist die Zusammenarbeit zwischen Startups und etablierten Unternehmen wichtiger und vielversprechender denn je. Von der Zusammenarbeit profitieren beide Seiten: Startups bringen frische Denkansätze mit, die Energie und die Methoden, Ideen so schnell umzusetzen, wie es die kurz getaktete Onlinewelt verlangt. Traditionsunternehmen bringen nicht nur Geld und jahrzehntelang erworbene Erfahrung und Expertise mit, sondern auch Kontakte zu Kunden oder Lieferanten.

Philipp Depiereux, früher selbst Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens: „Bei vielen Unternehmen gibt es ein Bewahrertum, viele Mitarbeiter tun sich schwer mit Veränderungen. Mittelständler und Konzerne müssen aber im Zuge der Digitalisierung einen internen Kulturwandel in Arbeitsweise und Mindset vollziehen. Für einen langen Entwicklungsvorlauf und hypothetische Vorgehensweisen ist heute keine Zeit mehr. Bei der Digitalisierung geht es vor allem um Schnelligkeit und radikale Konzentration auf den Nutzer. Dem müssen sich Unternehmen heute öffnen, denn wer jetzt nicht digitalisiert, überlässt die Wertschöpfung anderen – Digital-Playern wie Google, Amazon oder Apple oder sogar Startups.“

Sein Vortrag „Wer jetzt nicht digitalisiert, überlässt die Wertschöpfung anderen“ findet am 28. September, im Rahmen des IHK Panels „Mittelstand digital“ auf der Bits&Pretzels, statt

Die IHK München bietet auf ihrer Veranstaltungsseite ein Kontingent an reduzierten Tickets für den 28. September an.

Das vollständige Programm und alle Redner auf https://www.bitsandpretzels.com.

Empfohlene Beiträge


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...


30. Juni 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Sie wurden vergangene Woche mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von...


23. Juni 2017

Die W&W Digital gehört zu Deutschlands besten Innovationslaboren

Immer mehr Konzerne gründen Digilabs, Innovation Hubs oder Acceleratoren. Das Ziel: Neue zukunftsweisende Digitalideen und Geschäftsmodelle entwickeln und dem Unternehmen insgesamt mehr Gründergeist und Modernität einhauchen. Doch was taugen die Digitallabore tatsächlich? Um das herauszufinden, hat das Wirtschaftsmagazin Capital gemeinsam mit der Hamburger Managementberatung Infront Consulting eine umfangreiche Studie...
zurück zur Übersicht