Die unternehmerische Gesellschaft – etventure beim Global Peter Drucker Forum

22. November 2016

Vergangene Woche fand zum mittlerweile achten Mal das Global Peter Drucker Forum statt – in Wien, der Geburtsstadt von Peter F. Drucker, dem „Vater des modernen Managements“.  Dieses Event wird von der Peter Drucker Society Europe, einer Non-Profit-Gesellschaft, organisiert und gehört zu einer der weltweit wichtigsten Management-Konferenzen. Jedes Jahr kommen hier führende Management-Denker und -Praktiker, Spitzenkräfte aus Unternehmen und renommierte Wissenschaftler zusammen. Speaker der diesjährigen Veranstaltung war unter anderem Christian Lüdtke, Gründer und Geschäftsführer von etventure. Außerdem nahm etventure Projektmanager Sebastian Neumann an der Peter Drucker Challenge teil und schaffte es prompt unter die Top 15 Finalisten. 

In diesem Jahr stand die Konferenz unter dem Thema „The Entrepreneurial Society“. Die Entwicklung hin zu einer unternehmerisch denkenden und handelnden Gesellschaft beschrieb Peter Drucker bereits vor mehr als 20 Jahren. Vor allem die Digitalisierung hat diese Entwicklung beschleunigt und verlangt von Organisationen, sich neuen Trends und Methoden anzupassen.

global_peter_drucker_forum

High-Tech Sartups: The Hunt for the Unicorn

Sie heißen „Einhörner“ – Skype, Spotify, Zalando – private Unternehmen im Wert von einer Milliarde US-Dollar oder mehr. Ein Unicorn zu sein – der Wunsch vieler Startup-Gründer und Investoren. Doch wie gelingt Innovation für Startups wie auch Unternehmen? Was sind die Erfahrungen mit Inkubatoren, Acceleratoren und Co.? Diese Fragen standen im Zentrum der Panel-Diskussion, an der auch Christian Lüdtke teilnahm. Er ist überzeugt, dass auch Konzerne unternehmerisch arbeiten können. Bei der Podiumsdiskussion erklärte er, dass auch in Großunternehmen großes Innovationspotenzial stecke, das aber nur mithilfe entsprechender Methoden und Herangehensweisen voll ausgeschöpft werden könne. Innovation und Digitalisierung muss in einer „separate entity“, also einer eigenständigen Digitaleinheit, fernab von den gewachsenen Strukturen der Kernorganisation vorangetrieben werden.

Sebastian Neumann – Finalist der Peter Drucker Challenge

Ein weiteres Highlight aus etventure-Sicht war die Teilnahme von Projektmanager Sebastian Neumann bei der Peter Drucker Challenge, einem Essay-Wettbewerb. Denn sein Essay „My Learning Journey towards an Entrepreneurial Society“ schaffte es auf Anhieb unter die Top 15 der Einreichungen.

Wir trafen Sebastian zum Interview:

1.  Worum ging es in der Global Peter Drucker Challenge 2016 genau? 

Nahezu jeder Wirtschaftswissenschaftler kennt Peter Drucker, sicherlich auch, weil er eines der wichtigsten Bücher über Innovation und Entrepreneurship geschrieben hat. Er hat viele Vorhersagen getroffen und schreibt über den Wandel zur Entrepreneurial Society. Genau darum geht es auf der Konferenz mit dem großen Titel „The New Entrepreneurs. Movers and Shakers in Economy and Society“.

2. Was ist die Zielsetzung dieser Challenge und was hat dich dazu bewogen, dich zu bewerben?

Ziel der Challenge war es, die Texte von Peter Drucker im heutigen Kontext und mit den eigenen Erfahrungen zu diskutieren. Insgesamt gab es in diesem Jahr rund 350 Einreichungen – ein Rekord. Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr teilnehmen, hatte es aber zeitlich nicht geschafft. Diesmal waren die Speaker auf der Konferenz so hochkarätig, dass ich gar nicht anders konnte. Einmal all die Personen treffen, welche ich sonst nur vom Buchrücken kenne. Für den Hauptpreis hat es zwar nicht ganz gereicht, aber schon die Teilnahme und die Möglichkeit, bei dieser Veranstaltung dabei zu sein, war eine tolle Erfahrung!

3. Worüber hast du in deinem Essay geschrieben?

Der Titel meines Essays lautet „My Learning Journey towards an Entrepreneurial Society“. Darin beschreibe ich einige Momente meines Lebens im Kontext von Druckers Arbeiten. Beispielsweise schreibe ich über meinen Berufsstart in der Medienbranche, welche damals kurz vor dem digitalen Wandel stand. Ich habe versucht, etwas Persönliches zu schreiben und meine Erfahrungen mit Corporate Entrepreneurship wiederzugeben. Das war letztlich eine Nacht-und-Nebel-Aktion, denn ich hatte keine Zeit, um in Ruhe etwas auszuarbeiten. Dennoch hat mein Entwurf offenbar überzeugt. [lacht]

Vielen Dank für das Gespräch!

Die Paneldiskussionen, unter anderem die von Christian Lüdtke können Sie sich hier anschauen.

Empfohlene Beiträge


28. August 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Denn sie wurden mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von Maschinenbauer...


18. August 2017

„Veränderung durch Digitalisierung“ – etventure ist Partner beim gleichnamigen Event in der Schweiz

Unternehmer, Geschäftsleiter und Investoren geraten immer stärker durch digitale Mitbewerber unter Druck. Dabei sollte es das Ziel von Unternehmen sein, sich nicht nur an digitale Gegebenheiten anzupassen, sondern vom aktuellen Wandel auch zu profitieren. Wie das geht, zeigen die Gastgeber Entrepreneur Partners und Open Systems sowie verschiedene Partnerfirmen –...


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...
zurück zur Übersicht