Stahl digital: Deutsche Startups über Klöckner und etventure

17. November 2014

 „Mehr Neuland geht kaum!“, schreibt deutsche-startups.de Chefredakteur Alexander Hüsing über die Kombination von zwei Begriffen, die man bisher nicht zusammenbrachte: Stahl und Digital. Gemeint ist die Digitalstrategie des größten produzentenunabhängigen Stahl- und Metalldistributors im Gesamtmarkt Europa und Amerika, Klöckner & Co. Bild-Quelle: Klöckner & Co SEBild-Quelle: Klöckner & Co SE

Dessen Vorstandsvorsitzender Gisbert Rühl treibt die Strategie vehement voran, wie die Süddeutsche Zeitung bereits im September berichtete. etventure hilft Rühl bei der Ausarbeitung und Umsetzung der Strategie, u.a. am Klöckner-Standort Regensburg. Alexander Franke, gemeinsam mit Sven Bornemann Leiter des etventure Beratungsgeschäfts, betont, dass die Kundenbefragungen bei der Digitalen Transformation von Geschäftsmodellen jeglicher Art immer an erster Stelle stehen: “Dann wissen wir relativ schnell, welche Bedürfnisse und Schmerzpunkte der Käufer wirklich hat”, zitiert ihn Deutsche Startups. Die Digital-Projekte, die etventure mit einem Team von rund 20 Leuten derzeit für Klöckner umsetzt, drehen sich um die Themen Warenverfolgung, das digitale Erfassen von Lieferscheinen und die Verwaltung von Rahmenverträgen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel auf Deutsche Startups.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel?
Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Autor

Christian van Alphen leitet die Kommunikation bei etventure. Darüber hinaus ist er Co-Initiator des ChangeRider: Ein Video- und Podcastformat mit der Mission, die positiven Geschichten rund um den digitalen Wandel zu erzählen und damit Mut für die Zukunft zu machen.

Alle Artikel lesen