People of etventure – Jonas Beck über Vielfältigkeit bei der Arbeit und gutes Essen

16. April 2019

Diesmal bei „People of etventure“: Jonas Beck, Projekt Manager, erzählt unter anderem warum er das Maß an „Lockerheit“ bei etventure schätzt und wie er seinen Opa mit Wurst überraschen konnte. 

Jonas Beck

1.     Was machst Du bei etventure?
Ich bin Projekt Manager bei etventure.

2.     Was magst Du am meisten an Deiner Arbeit bei etventure?
Vielfältigkeit: In den meisten Projekten arbeiten wir immer wieder mit unterschiedlichen Kollegen zusammen. Jeder hat einen anderen Hintergrund sowie andere Erfahrungen und ist dabei offen, diese zu teilen. Gleichzeitig bekommen wir durch die Projektarbeit Einblicke in unterschiedliche Branchen und lernen auch dabei sehr vieles im Detail kennen. Diese Vielfältigkeit in den Projekten macht es nie langweilig und sorgt für einen andauernden Lerneffekt.
Verantwortung: Auch unsere Praktikanten und Werkstudenten verantworten Teilbereiche in Projekten eigenständig. Gleiches gilt natürlich auch für alle anderem aus dem Team. Dieses Vertrauen und die Verantwortung sind sehr wertvoll für die eigene Entwicklung.
Speed: Wir sind schnell. Vor allem unsere Kunden sind immer wieder erstaunt, wie schnell wir erste fundierte Ergebnisse erarbeiten können.
Freiheit bei der Gestaltung des Arbeitsalltags: Wir arbeiten bei etventure mit OKRs. Das heißt, wir orientieren uns an Zielen, aber wie ich diese erreiche, kann ich für mich selbst gestalten.

3.     Wie war Dein erster Arbeitstag bei etventure?
Mein erster Arbeitstag war geprägt von „viel kaltem Wasser“, denn ich musste bei einem Proposal unterstützen und konnte somit gleich in das Alltagsgeschäft eintauchen.

4.     Was macht für Dich etventure aus?
Bei etventure kann mein Interesse für Familienunternehmen und Startups in meiner täglichen Arbeit kombinieren. Wir arbeiten mit modernen Startup-Methoden in den Projekten zusammen mit traditionsreichen Unternehmen – die Kombination macht die Arbeit super spannend und abwechslungsreich. Das Team und somit die Kollegen sind absolut prägend für etventure. Die Vielfältigkeit der Charaktere macht die Kultur aus und die Zusammenarbeit sehr wertvoll. Außerdem herrscht ein ausgeglichenes Maß an „Lockerheit“ und Disziplin beim Arbeiten. In den Projekten sind wir super schnell, erzielen sehr schnell erste Ergebnisse und arbeiten diszipliniert. Trotzdem geht dabei der Spaß und das Zwischenmenschliche nicht verloren oder bleibt auf der Strecke. Darüberhinaus sind es die flachen Hierarchien. Man begegnet sich im Alltag auf Augenhöhe und jede Meinung wird geschätzt, unabhängig von der Position.

5.     Was machst Du einen Tag lang ohne etventure?
Abschalten. Und das mache ich gerne bei gutem Essen – entweder in der Berliner Gastroszene oder durch ausgiebiges Kochen zu Hause. Ansonsten hilft mir Sport sehr, um meinen Kopf frei zu bekommen.

6.     Mit welcher Art von Menschen arbeitest Du gerne zusammen?
Da möchte ich mich fast ungern festlegen, da ich gelernt habe, dass ich von den meisten Menschen in der Zusammenarbeit viel lernen kann. Es muss menschlich passen, das ist wohl die Grundvoraussetzung.

7.     Was glaubst Du, schätzen Deine Kollegen an Dir besonders?
Gute Frage – eventuell meine ruhige und gelassene Art? Aber das sollten wohl lieber die Kollegen beantworten 🙂

8.     Woher weißt Du, dass Du einen guten Job gemacht hast?
Ich fordere Feedback aktiv ein – dadurch bekomme ich immer wieder einen Eindruck meiner Arbeit und kann mich weiterentwickeln. Auch die Zufriedenheit der Kunden ist ein guter Indikator für meine Leistung.

9.     Was ist das Verrückteste, das Du je gemacht hast?
Wirklich verrückt ist es nicht, aber sicherlich eine gute Geste. Mein Opa war früher Metzger und liebte sein Handwerk. Gepaart mit seiner Leidenschaft, gerne und viel in den Kreisen der Familie zu feiern, machte ihn das zu einem extrem coolen Typen! Leider war er aber irgendwann zu alt, um seiner Leidenschaft nachzugehen. Um ihn zu überraschen, habe ich mich mir Equipment und Zutaten zum Wurstmachen gekauft und ihn und die ganze Familie zu einer Überraschungs-Wurstparty eingeladen. Anstatt zu „Brunchen“ haben wir frische Bratwurst nach Opa’s Geheimrezept gemacht und anschließend der gesamten Großfamilie verzehrt.

10.     Was würdest Du mit 1 Million Euro machen?
Einen Großteil würde ich für schlechtere Zeiten anlegen. Nach einem schönen Urlaub würde ich den Rest vermutlich für gutes Essen, Restaurants und hochwertiges Küchenequipment ausgeben.

11.     Welcher der etventure Core-Values ist dir am wichtigsten und warum?
Für mich persönlich ist der Value „Ambitious“ sehr wichtig, denn Ehrgeiz ist die Grundlage für einige weitere etventure Core Values. Meiner Meinung nach ist der Ehrgeiz neue Dinge zu lernen, sich zu verbessern und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen stark verbreitet innerhalb der Organisation. Das bedingt, dass wir in unserer Arbeit mutig sind, Herausforderungen anpacken und uns mit viel Energie und Kreativität in neue Themenfelder einarbeiten.


Weitere Beiträge dieser Reihe:


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel?
Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Autor

Lynn ist Recruiterin und erste Ansprechpartnerin für Bewerber*innen bei etventure. Bereits seit sieben Jahren rekrutiert sie für die Digitalwirtschaft und besetzt Stellen auf allen Ebenen. Dahinter steckt die Überzeugung, dass der Arbeitsmarkt der digitalen Welt ein Vorreiter ist für das, was in anderen Branchen erst noch bevorsteht: Digitale Unternehmen brauchen Mitarbeiter, die mitten im Wandel, bei aller Innovation und wachsender Komplexität zu Hochform auflaufen.

Alle Artikel lesen