#BetterWork – Die Beiträge der Blogparade im Überblick – Teil 1

Alle reden über New Work, die Arbeit 4.0 und wie sich unsere Berufswelt durch die Digitalisierung und neue Technologien verändert. Auch wir bei etventure beschäftigen uns intensiv mit dem Thema.  Wir fragen uns: Wie muss Arbeit sein, damit sie mehr Spaß macht, sinnvoller, erfüllender – schlicht besser – ist und vor allem, was dafür getan werden muss. 

Um verschiedene Perspektiven zu erhalten und zugleich einen Austausch anzuregen, haben wir die etventure Blogparade #BetterWork gestartet und fragen: Was bedeutet für Euch #BetterWork?  Teil 1 unserer Übersicht stellt alle bisher eingereichten Beiträge vor, soll inspirieren und zum Mitmachen anregen. Wir freuen uns auf weitere Beiträge, Gedanken und Ideen! Unserer Blogparade läuft noch bis zum 31. August.


Hays AG: Better Work? Oder echte Wertschätzung!

„Better work heißt für mich vor allem eins: wertschätzende Arbeitsbeziehungen.“

In einem Gastbeitrag hält Frank Schnabel, Head of Marketing / Corporate Communications bei der Hays AG, ein Plädoyer für echte Wertschätzung und erklärt, wie diese aus seiner Sicht gelingen kann.

 

Uni St. Gallen / Haufe Group: Recruiting auf Augenhöhe

„Von Anfang an integral im Team.“

Wie lässt sich Mitbestimmung und Unternehmensentwicklung auf Augenhöhe gestalten? Die Uni St. Gallen und die Haufe Group erzählen in ihrem Blogbeitrag „Recruiting auf Augenhöhe“, von einem Praxisbeispiel der Leobersdorfer Maschinenfabrik. Hier setzt man auf Teamrecuiting im wörtlichen Sinne: Auszubildende können gleichberechtigt in der Einstellung von neuen Azubis mitentscheiden.

 

Uni St. Gallen / Haufe Group: Den „Pulse“ der Mitarbeiter spüren

„Es soll Mitarbeitern ein Maximum an Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum ermöglichen.“

Der zweite Blogbeitrag der Uni St. Gallen / Haufe Group, „Den Pulse der Mitarbeiter spüren“, macht an einem Praxisbeispiel von Swisscom deutlich, wie die Aufbereitung von Echtzeit-Feedback der Mitarbeiter und Führungskräfte das Thema New Work auf eine neue Ebene heben kann.

 

Uni St. Gallen / Haufe Group: Wissen, was der Chef verdient

„Gehalt wird als Belohnung von Leistung betrachtet, nicht als extrinsischer Motivator.“

Inwieweit kann eine transparente Lohngestaltung die Motivation der Mitarbeiter steigern? Im dritten Blogbeitrag der Uni St. Gallen in Kooperation mit der Haufe Group, wird anhand eines Praxisbeispiels der Ergon Informatik deutlich, welche Vorteile diese Offenheit mit sich bringt.

 

Hilker Consulting: BetterWork: Digitale Transformation erfordert Arbeit 4.0

„Und wenn ein Wort die Arbeitswelt 4.0 beschreibt, dann ist es wohl: Flexibilität.“

Was hat BetterWork mit der Arbeitswelt 4.0 zu tun? Im Blogbeitrag “BetterWork: Digitale Transformation erfordert Arbeit 4.0” erklärt die Unternehmensberaterin Prof. Dr. Claudia Hilker von Hilker Consulting, welche neuen Anforderungen durch die Digitalisierung auf die Arbeitswelt zukommen und welche Chancen sich damit bieten. 

 

Superhelden: Wie Arbeit Spaß macht und einen erfüllt

“Vielen sind flexible Arbeitszeiten, viel Freizeit und die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten wichtiger als das Gehalt.”

Wie kann Arbeit Spaß machen und erfüllend sein? Die Superhelden berichten in ihrem Blogbeitrag darüber, welche Voraussetzungen es braucht, damit ein Job erfüllend ist und warum eine schöne Büroeinrichtung alleine nicht ausreicht.

 

Britta Redmann: #BetterWork is #HeartWork – Das brauchen Challenge-Partner und Superhelden

„Bindung durch den Arbeitsvertrag ist eine Illusion.“

Wie schafft man es, Mitarbeiter auch langfristig im Unternehmen zu halten? Die Zeiten, in denen „Goodies“ wie Obst und Kaffee alleine ausreichen, scheinen vorbei zu sein. Britta Redmann erklärt in ihrem Blogbeitrag, warum es vor allem auf den inneren Kern eines Unternehmens ankommt und wie ein zukunftsfähiges Unternehmensdesign gelingen kann.

 

CompanyPirate: I don’t have time for this…

„Entschuldigung, ich habe mich bisher gar nicht vorgestellt. Ich bin ein Elefant im Raum.“

Was hat ein Elefant im Raum mit #BetterWork zu tun und wie schafft man es, Mitarbeiter für Themen zu sensibilisieren, für die sie eigentlich keine Zeit haben? Der Blogbeitrag von Tobias Leisgang alias CompanyPirate zeigt, wie es möglich ist, auf Entdeckungstour nach Elefanten im Raum zu gehen.

 

quäntchen + glück: Speedback: Feedback mit Speed

„Wir schaffen einen Raum dafür, uns gegenseitig Feedback zu geben.“

Eine angenehme Feedback-Kultur zu schaffen, ist für viele Unternehmen immer noch eine Mammutaufgabe. Fehlendes Vertrauen oder Angst vor Kritik hemmt viele Mitarbeiter in ihrer Kommunikation. Die Agentur quäntchen + glück berichtet in ihrem Blog, wie mit „Speedback“ die Bereitschaft zum Austausch geschaffen wurde.

 

quäntchen + glück: Raus aus der Komfortzone: Up to date mit dem Fortschrittsfreitag

„Einfach mal einen neuen Blickwinkel bekommen. Das klappt am besten, wenn man sich aus der Komfortzone heraus bewegt.“

Wie schafft man es, neben der alltäglichen Arbeit, auf dem Laufenden zu bleiben und Raum für neue Ideen zu schaffen? Dazu hat die Agentur quäntchen + glück den „Fortschrittsfreitag“ ins Leben gerufen und ihre Erfahrungen in einem Blogbeitrag festgehalten.


Alle weiteren Einreichungen stellen wir am Ende der Blogparade zum 31. August dann vor. Wir freuen uns auf weitere Einreichungen!

Den Autor / die Autorin des Top-Beitrags laden wir außerdem auf eine ChangeRider-Fahrt mit Philipp Depiereux, Gründer und Geschäftsführer von etventure ein, um über #BetterWork und die Zukunft der Arbeit zu sprechen.

Kommentare

Autor

Marie-Christin Bergmann ist Praktikantin in der PR bei etventure. Zuvor hat sie Mediengestaltung gelernt und ein Studium im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation abgeschlossen.

Alle Artikel lesen