People of etventure – Über Innovationsarbeit, Städte-Trips und verrückte Nebenjobs

Weiter geht’s bei unserer Reihe „People of etventure.“ Diesmal erzählt Senior Project Managerin und Design Thinking Spezialistin Jo Graff, was etventure für sie besonders macht. Außerdem geht’s um Städte-Hopping in Europa und ihre Fast-Karriere als Schlagerstar.

Jo Graff_People

Was machst Du bei etventure?

Bei etventure treibe ich Innovationsthemen für verschiedene Kunden aus dem Mittelstand und der Konzernwelt voran. Dabei baue ich digitales Neugeschäft auf, bilde Teams aus und begleite Projekte Industrie-übergreifend bis zur Übergabe an den Kunden, in den letzten zwei Jahren mehrheitlich B2B. Zudem bin ich regelmäßig bei Pitches dabei, unterstütze interne Initiativen und coache Führungskräfte in der Anwendung von Innovationsmethoden. Insgesamt durfte ich so schon bei mehr als 30 unserer Kunden aktiv werden. Mein Aufgabenspektrum ist also, wie bei meinen Kollegen, vielfältig.

Was magst Du am meisten an Deiner Arbeit bei etventure?

Ich schätze an meiner Arbeit vor allem mein Umfeld – die Kollegen und abwechslungsreichen Projekte. Ich mag es, mit unterschiedlichen Menschen zusammenzuarbeiten, die einem auf Augenhöhe begegnen und mit viel Herzblut bei der Sache sind. Immer wieder neuen Herausforderungen und Fragestellungen gegenüberzustehen, Verantwortung zu übernehmen und nutzerzentriert arbeiten zu können, das schätze ich sehr an meiner Arbeit. Ich habe auch früher schon viel mit agilen Methoden gearbeitet und finde es super, dass ich jetzt konkrete Ideen umsetzen und vorantreiben kann.

Wie war Dein erster Arbeitstag bei etventure?

Bevor ich bei etventure angefangen habe, habe ich als Freelancer mit einigen Mitarbeitern in Innovation-Sessions zusammengearbeitet und war 2015 auch schon bei der Weihnachtsfeier in Österreich dabei. Als es dann offiziell losging, kannte ich also schon sehr viele und habe mich sofort als Teil des Teams gefühlt.

Was macht für Dich etventure aus?

etventure, das bedeutet für mich Macher-Mentalität, Team-Spirit, dynamisches, agiles Arbeiten und eine wirtschaftlich sinnvolle Verzahnung verschiedener Innovationsmethoden. Hier arbeiten engagierte Leute, die Lust haben, zu gestalten und wirklich „etwas zu reißen“, zugleich herzlich und kollegial sind.

Was machst Du einen Tag lang ohne etventure?

Ich liebe es, am Wochenende neue Orte und Städte zu erkunden. Ich schaue einfach, welche Flüge gerade erschwinglich sind und wo ich noch nicht war – und ergreife die Gelegenheit. So bin ich fast jeden Monat woanders und entdecke immer wieder etwas Neues in Europa. Reisen – natürlich auch gern länger – finde ich unglaublich bereichernd. Und ansonsten… entspanne ich, nerde mich durch Serien, lasse im Box-Training Dampf ab oder spiele mit alten Freunden Doppelkopf.

Mit welcher Art von Menschen arbeitest Du gerne zusammen?

Ich arbeite am liebsten mit Menschen, die ehrlich, engagiert und empathisch sind – mit Sinn für Humor.

Was glaubst Du, schätzen Deine Kollegen an Dir besonders?

Meine Warm-ups 😉

Woher weißt Du, dass Du einen guten Job gemacht hast?

Wenn ich 100 Prozent gegeben habe und Kunde, Team und ich zufrieden sind. Ich möchte ein Ergebnis erreichen, mit dem wir uns als Team wohlfühlen. Aber auch der Weg dahin ist für mich entscheidend.

Wenn Du auf dem Cover eines Magazins erscheinen könntest – welches Magazin würdest Du Dir aussuchen und warum?

Auf dem Cover des Manager Magazins war ich ja schon, das reicht mir 🙂 * Oder dazu vielleicht noch das Cover des National Geographic Traveler? Vor allem auf meinen Solo-Reisen in Asien und im Nahen Osten habe ich wirklich viel erlebt, das für die ein oder andere gute Story herhalten könnte.

*Gab es als Gimmick für alle Mitarbeiter bei  einer der legendären etventure Weihnachtsfeiern

Was ist das Verrückteste, das Du je gemacht hast?

Ich hatte schon viele verrückte Nebenjobs: als Teenager habe ich als Statist beim „Großen Fest der Volksmusik“ mein Taschengeld aufgestockt und stand unter anderem mit Schlagerstars wie Heino, Heintje Simon und Rolf Zuckowski auf der Bühne. Die Aufnahmen von damals gibt es zum Glück nur noch auf VHS – und werden so schnell nicht mehr das Licht der Welt erblicken.

Was würdest Du mit einer Million Euro machen?

Ich würde mit meinem Mann reisen, in eine Wohnung an der Rummelsburger Bucht investieren und unsere Familie am Geldsegen teilhaben lassen.

Kommentare

Autor

Doris Bärtle ist PR Managerin bei etventure. Zuvor arbeitete sie im Bereich Unternehmens- und Markenkommunikation und im Event Management.

Alle Artikel lesen