ChangeRider #17 – Kai Ellenberger, Geschäftsführer Ellenberger GmbH & Co. KG

08. Januar 2019

Folge #17 beim ChangeRider, meinem „Talk im Tesla“ mit Gestaltern der Zukunft aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf dieser Fahrt begleitet mich Kai Ellenberger, Geschäftsführer der Ellenberger GmbH & Co. KG. Er berichtet, wie das Maschinenbau-Unternehmen den digitalen Wandel meistert und wie Automatisierung für langfristigen Unternehmenserfolg sorgte. 

“Robotik und Automatisierung sichern Arbeitsplätze”

Kai Ellenberger ist Geschäftsführer eines Maschinenbau-Unternehmens, das sich auf die Bearbeitung von Roh- und Halbfertigteilen aus Guss, Stahl und Leichtmetall spezialisiert hat. Im Jahr 2005 erzielte das Unternehmen einen Meilenstein: Die Umstellung von Handbetrieb auf Robotik in der Fertigstellung. Der Erfolg spricht für sich – die Wettbewerbsfähigkeit konnte erhalten werden, die Produktivität wurde gesteigert. Dennoch gab es auch Ängste bei Mitarbeitern. Ellenberger war sich dessen bewusst und betont, dass trotz aller technologischen Fortschritte der Mensch für ihn im Vordergrund steht. Wir haben zusammen mit einer lokalen Zeitung in einem Bericht erklärt, dass Roboter Arbeitsplätze sichern. Das war auch so, denn ohne diese Automatisierung hätten wir damals einen Großkunden, für den wir gefertigt haben, komplett verloren. Heute haben wir immer noch 25 Mann, aber machen fast das Doppelte an Umsatz. Das heißt, die Produktivität pro Mitarbeiter ist enorm gestiegen.”

Doch auch der Wirtschaftsingenieur stand mit seinem Unternehmen mal vor einem großen Scheiter-Moment: Um zwei Projekte zu verwirklichen, wurde eine Produktionsfläche verdoppelt und eine Produktionshalle gebaut. Schlussendlich wurden die Stückzahlen des ersten Projekts gekürzt, das zweite hatte sich um zwei Jahre nach hinten verschoben: “Somit stand die Halle erstmal leer. Da waren wir nah dran, komplett zu scheitern, weil so eine kleine Firma das einfach nicht stemmen kann. Was habe ich daraus gelernt? Es ist schwierig, wenn man mit Großkunden zusammen arbeitet, verbindliche Verträge zu bekommen. Wir arbeiten nun konkreter und versuchen, eher kleinere Aufträge anzunehmen, um das Risiko zu streuen.”

Auf seiner weiteren Fahrt berichtet Ellenberger, warum Industrie 4.0 nur gemeinsam mit dem Menschen funktioniert, man von strategischen Partnerschaften profitiert, wie das Thema internes Wissensmanagement gelöst werden kann und warum Kaiserslautern zurecht den zweiten Platz im Ranking der “digitalsten Städte Deutschlands” belegt. 

Sie kennen weitere Querdenker, Gamechanger und unermüdliche Optimisten, die für den digitalen Wandel einstehen? Nominieren Sie einen ChangeRider-Mitfahrer unter: nomination@changerider.com. 

Diese und alle weiteren Folgen, sind als Video oder als ausführliches Gespräch im Podcast bei iTunes, Soundcloud und Spotify verfügbar.
Alle Informationen und Hintergründe finden Sie auf ChangeRider.com

Kommentare

Autor

Zunächst als Berater, dann als CEO eines mittelständischen Unternehmens mit 250 Mitarbeitern und heute als Gründer und Geschäftsführer der Digitalberatung und Startup-Schmiede etventure beschäftigt sich Philipp Depiereux mit Innovationsprojekten. Gemeinsam mit zwei Partnern gründete er etventure mit der Vision, die Erfahrungen als Unternehmer und Innovationstreiber im Mittelstand, in der Konzernwelt, in Startups sowie in Digitalprojekten im Silicon Valley in einem Unternehmen zu bündeln.

Alle Artikel lesen