ChangeRider #10 – Roland Berger

Folge 10 beim ChangeRider, meinem „Talk im Tesla“ mit Gestaltern der Zukunft aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf dieser Fahrt begleitet mich eine große Ikone des Beratungsgeschäfts: Roland Berger. Bei unserem Ride erzählt er, warum Veränderungen auch immer etwas Positives mit sich bringen.  

„Man muss den Menschen Optimismus einimpfen für die Zukunft.“

Roland Berger ist ein Mann mit Profil – sein Lebensweg ist alles andere als eindimensional: Er arbeitete als Berater, Unternehmer, Stifter, Wissenschaftler und erfolgreicher Investor. Im Jahr 1976 gründete er seine eigene Strategieberatung Roland Berger Strategy Consultants, in der er heute noch als Ehrenratsvorsitzender fungiert. Auch in der Politik war er immer wieder als ehrenamtlicher Berater an der Seite hochkarätiger Politiker. Sein Herzensprojekt ist seine Roland Berger Stiftung, die sich dafür einsetzt, Kindern und Jugendlichen aus unterprivilegierten Familien eine bestmögliche Schulbildung zu bieten. 

“Jede Veränderung tut zunächst ein bisschen weh”

Mit fast 81 Jahren hat Roland Berger viele Veränderungen miterlebt, sowohl persönliche als auch gesellschaftliche. Auch die Digitalisierung wird in unserer Gesellschaft viel verändern, ist sich Berger sicher – vor allem den Arbeitsmarkt. Dabei betont er, dass auch Jobs wegfallen werden, unter anderem im Handwerk, in Dienstleistungsbereichen und der Informationsverarbeitung. Wichtig sei jedoch, Menschen mit der Digitalisierung vertraut zu machen, sie zu schulen und ihnen die Angst davor zu nehmen. Auch Lehrer sollten für die digitale Zukunft besser vorbereitet werden. Man müsse die Menschen begeistern und ihnen Optimismus einimpfen, denn so Berger: “Jede Veränderung tut zunächst ein bisschen weh. Aber jede Innovation hat die Menschen bisher reicher gemacht.”

Im ChangerRider spreche ich mit Roland Berger außerdem darüber, wieso Deutschland beim Thema Industrie 4.0 gut aufgestellt ist, was die größten Herausforderungen für unsere Bildung sind und welche positiven Entwicklungen die Digitalisierung zum Beispiel auch auf unser Gesundheitswesen hat.

Für eine weitere Fahrt im ChangeRider nominiert Roland Berger außerdem Herbert Hainer, der die Speedfactory von Adidas mit ins Leben gerufen hat, sowie Regina Pötke, die in der Leitung des Jugendprogramms der Roland-Berger-Stiftung arbeitet.

Kennen Sie außerdem Querdenker, Gamechanger und unermüdliche Optimisten, die für den digitalen Wandel einstehen? Nominieren Sie einen ChangeRider-Mitfahrer unter: nomination@changerider.com.

Alle Informationen und Hintergründe finden Sie auf ChangeRider.com. Diese und alle weiteren Folgen sind als Video oder als Podcast bei Soundcloud und Spotify verfügbar.

Kommentare

Autor

Zunächst als Berater, dann als CEO eines mittelständischen Unternehmens mit 250 Mitarbeitern und heute als Gründer und Geschäftsführer der Digitalberatung und Startup-Schmiede etventure beschäftigt sich Philipp Depiereux mit Innovationsprojekten. Gemeinsam mit zwei Partnern gründete er etventure mit der Vision, die Erfahrungen als Unternehmer und Innovationstreiber im Mittelstand, in der Konzernwelt, in Startups sowie in Digitalprojekten im Silicon Valley in einem Unternehmen zu bündeln.

Alle Artikel lesen