Von Digitalisierung und digitaler Transformation – Die wichtigsten Themen der Woche im Überblick

03. Juli 2015

Industrie 4.0 – so lautet derzeit das Schlagwort der Medien. Welche Chancen entstehen und vor welchen Herausforderungen insbesondere der Mittelstand steht, sind zentrale Themen der Berichterstattung. Die neue Rubrik „Von Digitalisierung und digitaler Transformation“ soll an dieser Stelle alle zwei Wochen einen Überblick über die wichtigsten Themen in den Medien geben und damit auf die Notwendigkeit hinweisen, jetzt branchenübergreifend in die Digitalisierung zu investieren, um das Kerngeschäft des Unternehmens zukunftssicher zu machen sowie Umsatz und Rentabilität zu steigern.

Hier die wichtigsten News in der Zusammenfassung.

Neuer Bitkom-Chef: Warum Digitalisierung gesellschaftliches Wohl bringen muss (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung spricht der neue Bitkom-Chef Thorsten Dirks von der raschesten und umfassendsten Veränderung, die es in der Wirtschafts- und Technologiegeschichte je gegeben habe. Die Digitalisierung der Wirtschaft sei so umfassend, die damit einhergehenden Konsequenzen auf dem Arbeitsmarkt und damit für die Gesellschaft so gravierend, dass es wichtig sei, die Menschen auf diesem Weg mitzunehmen, die notwendigen Veränderungen weiter anzustoßen und voranzutreiben. Insbesondere der Mittelstand stehe vor bewegenden Jahren. Deutsche Konzerne und auch große Mittelständler spielten in der Digitalisierung ihrer Branchen mittlerweile zwar Spitzenrollen. „Im breiten Mittelstand aber müssen wir jetzt Tempo machen – und da rede ich nicht von Jahren, sondern von sechs, neun oder maximal zwölf Monaten“, so Dirks in der FAZ.

Unternehmenskultur im Wandel: Digitalisierung bedroht fast jedes zweite Unternehmen (Handelsblatt)

Das Handelsblatt bezieht sich auf eine Studie des Technologieunternehmens Cisco und setzt den Fokus auf branchenfremde Unternehmen, die in etablierten Märkten deutlich Einfluss nehmen und traditionelle Geschäftsmodelle in Frage stellen.  Die Unternehmenskultur wird sich grundlegend Wandeln, Digitalisierung zur Chef-Sache werden müssen, um sich gegen innovative Herausforderer behaupten zu können.

Chief Digital Officer sind in deutschen Konzernen eine Rarität (Gründerszene)

Eine „Gründerszene“ vorliegende Studienergebnisse zeigen, dass der digitale Wandel in Unternehmen immer noch nicht strukturiert genug angegangen wird – wenn überhaupt. So haben nur rund 20 Prozent der 80 befragten Dax und MDax gelisteten Unternehmen die Verantwortung für das Digitalgeschäft in einer Position gebündelt.  In nur fünf Prozent der Fälle wurde eine solche Stelle geschaffen, jedoch nicht auf Vorstandsebene verankert.

Wo sind die digitalen Häuptlinge? (Handelsblatt)

Dieses Thema hat auch das Handelsblatt aufgegriffen: In Anbetracht der Wucht mit der digitale Geschäftsmodelle sämtliche Branchen disruptiv verändern, erschweren stark verstreute Kompetenzen die unausweichlichen Veränderungen, urteilt das Handelsblatt. Die Geschwindigkeit, mit der Entscheidungsprozesse im Zuge von Umbauten in der Struktur von Unternehmen wie auch der Unternehmenskultur passieren, muss sich der Geschwindigkeit von Big Data, Cloud und dem Internet der Dinge anpassen, werden traditionelle Hierarchien zukünftig hinfällig.

 

Empfohlene Beiträge


21. Juli 2017

Gründertum: Der „Trump-Effekt“ schreckt ab und lockt Startups nach Deutschland

Immer weniger deutsche Gründer zieht es aktuell in die USA. Wo vor einem Jahr noch etwa 32 Prozent ihr Startup aufbauen wollten, sind es laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage heute mit 15 Prozent nicht einmal die Hälfte. Deutschland hingegen wird als Gründerstandort immer attraktiver. „Trump-Effekt“ verscheucht potentielle Gründer Die Zeiten ändern...


30. Januar 2017

FinTechCube Benchmarkstudie: „Den Banken fehlt der Fokus auf den Kunden“

Wie ist es um die Digitalisierung in der deutschen Bankenbranche bestellt? Um diese Frage zu beantworten, hat FinTechCube die Benchmarkstudie „Digitale Transformation von Banken“ durchgeführt. Mehr als 30 Banken und rund 200 Privatkunden wurden hierfür befragt. Im Interview stellt Gregor Puchalla, Geschäftsführer von FinTechCube, die wichtigsten Ergebnisse der Studie...
zurück zur Übersicht