Friendsfactory by etventure: Community-Event TipsTuesday und die HR Innovation Safari am neuen Standort Parkstadt Schwabing

16. September 2016

Im Juli haben etventure und die Friendsfactory ihr gemeinsames Joint Venture „Friendsfactory by etventure“ gestartet. Im August wurde dann nach umfangreicher Renovierung der erste Standort in der Parkstadt Schwabing in München eröffnet. Inzwischen füllen sich die Räume nicht nur mit den ersten Mietern. Diese Woche fand auch das erste Startup Community Event zum Thema Sales und Growth Hacking in den neuen Räumlichkeiten statt. Am Montag war bereits die HR Innovation Safari zu Gast.

 TipsTuesday zu Sales und Growth Hacking

TipsTuesdayWie lässt sich die eigene Idee bzw. das eigene Produkt erfolgreich verkaufen? Eine Frage, mit der alle Startups früher oder später konfrontiert sind. Dabei muss der ausbleibende Sales-Erfolg nicht unbedingt bedeuten, dass das Produkt schlecht ist. Oft bleiben Verkaufspotenziale ungenutzt, die Zielgruppe wird nicht erreicht oder nicht richtig angesprochen. Nic Westerhoff, Sales-Lab Engineer bei Wendero, zeigte in seinem Vortrag zum Thema „Hyper Sales“ auf, was sich am Vertrieb in den letzten Jahren geändert hat. Zwar haben sich viele Prozesse digitalisiert, doch die entscheidende Veränderung ist das Käuferverhalten. „Der Kunde – egal ob im B2C- oder B2B-Sektor – kann sich dank des Internets selbständig und viel detaillierter informieren als früher. Im Grunde weiß er beim Start des Sales-Prozesses also schon ziemlich genau, was er will.“ Gegenüber großen Konzernen haben Startups hier entscheidende Vorteile: Sie können digitale Tools flexibel und gleichzeitig automatisiert einsetzen, mehr Informationen zu ihren Kunden im Akquise-Prozess einbinden und so auch mit einem kleinen Team ihre Sales deutlich steigern.

TipsTuesdayBevor ein Produkt verkauft werden kann, geht es aber zunächst erst einmal darum, Aufmerksamkeit dafür zu erregen. Growth Hacking ist eine Methode, um genau das zu erreichen. Dabei ist Growth Hacking zwar ein gern genutztes Buzzword, was man aber genau darunter versteht, ist häufig unklar. Tim Janssen, Senior Online-Marketing Manager bei etventure, brachte beim TipsTuesday Licht ins Dunkel. Er stellte klar: „Growth Hacking ist mehr eine Mentalität als eine eigene Marketing-Disziplin. Denn vor allem geht es darum, Entscheidungen nicht nach Bauchgefühl, sondern immer auf der Basis von Daten und Analysen zu treffen.“ Grundsätzlich vereint Growth Hacking verschiedenste Methoden und ist damit eine übergreifende Funktion. Die Facebook-Integration von Runtastics oder die Idee von Dropbox, die Einladung von Freunden mit mehr Speicherplatz zu promoten, sind Beispiele, die zeigen, mit welchen Ideen man das eigene Geschäftsmodell boosten kann. Auch Uber nutzt Growth Hacking und schlüsselt allein anhand von Daten auf, wie eine Stadt „tickt“ und wie man die Menschen dort bestmöglich anspricht – mit großem Erfolg. Gleichzeitig gilt aber: Nur weil eine Idee bei einem Produkt funktioniert, heißt das nicht, dass das bei anderen Produkten ebenso ist. Erfolgsbeispiele sollten zwar als Inspiration dienen, aber nicht einfach kopiert werden.

TipsTuesdayMit dabei beim ersten Community-Event in der Parktstadt Schwabing waren natürlich auch Laura Kohler und Gregor Gebhardt, die Geschäftsführer von Friendsfactory by etventure. Gemeinsam stellten sie das Konzept des Joint Ventures vor – die Vermietung von Büroräumen kombiniert mit Startup-Building und Mentoring sowie gezieltem Community Management bis hin zur Anbahnung von Kooperationen zwischen Startups und etablierten Unternehmen.

Beim nächsten TipsTuesday am 11. Oktober wird es dann um das Thema HR gehen und die Frage, wie man die richtigen Mitarbeiter für sein Startup findet und hält. Die Anmeldung zum Event ist schon jetzt über die Meetup-Gruppe Startup EUvolution Munich möglich.

TipsTuesday

 

HR Innovation Safari zu Gast in der Parkstadt Schwabing

Schon am Montag diese Woche war die HR Innovation Safari – eine Veranstaltung, die von den Münchner Startups HRForecast und HRinstruments gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern veranstaltet wurde – zu Gast in der Friendsfactory Parkstadt Schwabing. Eine Gruppe aus Personalern tourte dabei für zwei Tage durch München und holte sich Inspiration rund um das Thema HR bei verschiedensten Unternehmen – vom Startup über den Mittelständler bis zum Konzern. Im Fokus der HR Innovation Safari stand die Frage, welche Herausforderungen die Digitalisierung für die Human Resources mit sich bringt. Der Startschuss für die Safari fand in der Parkstadt Schwabing statt, wo Jenny Sommer, Head of Sales der Friendsfactory, und Christian van Alphen, Head of PR bei etventure, die Teilnehmer willkommen hießen und das Konzept der Friendsfactory by etventure vorstellten. Zudem sprach Dr. Norbert Huchler von der ISF München über die Veränderungen der heutigen Arbeitswelt. Weitere Stationen der HR Innovation Safari waren unter anderem das Münchner Technologiezentrum, der Großkonzern Osram, das Recruiting-Startup Talentry und das mittelständische Software-Unternehmen Netcentric.

TipsTuesdayAm Abend des ersten Safari-Tages sprach Laura Kohler in einem Impulsvortrag über Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Startups und Corporates und die Frage, wie eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelingen kann. Auch das etventure-Startup mobileJob stellte sich beim HR Startup Pitch vor. mobileJob gilt als Erfinder der Expressbewerbung. Mithilfe mobiler Endgeräte wird der Bewerbungsprozess deutlich beschleunigt und die Personalsuche für den gewerblichen Arbeitsmarkt stark vereinfacht.

Empfohlene Beiträge


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...


30. Juni 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Sie wurden vergangene Woche mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von...
zurück zur Übersicht