,

„etventure ist viel mehr, als man von außen sieht“ – Dorothea von Wichert-Nick ist neue Geschäftsführerin Corporate Innovation

11. Januar 2017

Dürfen wir vorstellen? Dorothea von Wichert-Nick. Seit Januar 2017 führt die 49-jährige als neue Geschäftsführerin den Bereich Corporate Innovation, also die Beratung und Begleitung von Unternehmen bei der Digitalen Transformation. In einem persönlichen Gespräch haben wir sie gefragt, was ihre Ziele sind und wie sie die Zukunft von etventure sieht.

Dorothea in drei Sätzen. Wie würdest du dich beschreiben?

Ich bin sehr neugierig und springe gerne auch mal ins kalte Wasser – frei nach dem Motto meines mittleren Sohnes: „Wer wach werden will, muss kalt duschen“. Als Systemdenkerin sehe ich das große Ganze und liebe es, bestehende Strukturen auf ein neues Level zu heben. Mein Ziel ist ein Leben aus vollen Zügen: Familie und Beruf, spannende Aufgaben und ein wertschätzendes Umfeld, intellektuelle Herausforderungen und Marmelade kochen – es gibt keine Notwendigkeit zur Beschränkung.

Auf welche beruflichen Meilensteine schaust du gerne zurück?

Insgesamt möchte ich keinen meiner Schritte missen. Als langjährige Geschäftsführerin bei der Strategieberatung Solon habe ich nicht nur viele spannende Projekte realisiert, sondern auch das Unternehmen selbst entwickelt. Mit dem Aufbau von Recruiting, Training und Know-how-Management habe ich geholfen, eine Organisation zu schaffen, die effizientes Arbeiten in einem wertschätzenden Klima ermöglicht. Gerne schaue ich auch auf meine Arbeit bei affilinet (ein Unternehmen der Sedo Holding) zurück. Hier haben wir ein Onlinemarketing-Unternehmen der ersten Generation zukunftsfähig gemacht. Heute ist affilinet das am schnellsten wachsende Performance-Netzwerk Europas. Erfahrungen, die jetzt auch bei etventure zum Tragen kommen werden.

Die erste Woche bei etventure liegt nun hinter dir. Wie ist dein erster Eindruck?

Ich habe etventure schon seit der Gründung 2010 auf dem Radar und war von Anfang an begeistert von der Geschäftsidee, dem unkonventionellen, mutigen Marktangang und dem unglaublichen Wachstum. Nun bin ich seit einer Woche dabei und stelle fest, dass etventure viel mehr ist, als man von außen sieht. Inspirierende Menschen, die nicht nur ihren Job machen, sondern wirklich persönlich Verantwortung für die Entwicklung ihrer Kunden und etventure übernehmen. Eine detaillierte Methodik, die den Design Thinking-Ansatz auf eine neue Ebene hebt, und eine Kultur, die sich der ständigen Weiterentwicklung verschrieben hat.

Was unterscheidet etventure von anderen Beratungen? Was macht die etventure DNA für dich aus?

Die etventure DNA besteht für mich aus drei Komponenten: dem unternehmerischen Spirit, dem Enabling der Kunden und der Umsetzungsorientierung. Viele der Mitarbeiter haben bereits selber Unternehmen gegründet oder in Startups gearbeitet. Ihr Ziel ist es, den Kunden wirklich zu befähigen, die Digitalisierung selbst in die Hand zu nehmen. Ein etventure Projekt ist erfolgreich, wenn der Kunde mit den etventure Methoden in seinen eigenen Teams neue Geschäftsmodelle realisiert. Der erste Prototyp, der gelungene Marktstart eines Minimal Viable Products und noch besser, der Roll-out eines neuen Geschäfts – das sind die eigentlichen Ziele unserer Arbeit.

Wie definierst du Digitalisierung und was ist dein Blick darauf?

Digitalisierung heißt, das eigene Geschäftsmodell vor dem Hintergrund der neuen digitalen Möglichkeiten und Wettbewerber neu auszurichten und damit zukunftsfähig zu machen. Ausgangspunkt ist die Kernfunktion des Unternehmens: seine Schlüsselkompetenzen und der Mehrwert, den das Unternehmen stiftet. Mit diesem Wissen gilt es, bestehende Prozesse mit Hilfe der digitalen Möglichkeiten neu zu interpretieren und damit eine nachhaltig bessere Nutzererfahrung zu schaffen. Mein Lieblingsbeispiel ist MyTaxi: Auch hier werden an sich nur Taxifahrten vermittelt, aber alle Interaktionen im Prozess der Bestellung, Nutzung und Bezahlung wurden konsequent digital übersetzt, mit klarem Mehrwert sowohl für Taxifahrer als auch Nutzer. Verloren hat nur der alte Mittler, die Taxizentralen. Tatsächlich stammte einer der ersten Berater des Gründerteams aus der Hamburger Taxizentrale – die aber auf seine Ideen nicht eingegangen war…

Was sind deine Pläne für etventure Corporate Innovation?

etventure ist in den vergangenen Jahren in einem rasanten Tempo gewachsen. Getragen wurde das Wachstum durch den immensen persönlichen Einsatz aller Mitarbeiter. Weiteres gesundes Wachstum ist nur möglich, wenn wir nachhaltige Organisations- und Führungsstrukturen entwickeln – Stichwort Skalierung. Hier werde ich mit meinen Erfahrungen aus dem Aufbau von Unternehmensberatungen, aber auch der Transformation digitaler Unternehmen ansetzen. Mein Ziel ist es, Prozesse und Strukturen zu schaffen, die selbst bei einem noch größeren Team schlankes Arbeiten und eine Startup-Kultur zulassen. Hier werden wir sicher auch viel mit agilen Tools und Organisationsformen experimentieren – und damit das Thema „New Work“ selber leben.

Wo siehst du etventure in 12 Monaten?

Viele Unternehmen waren bis dato noch nicht offen genug für eine umfassende Digitale Transformation – das ändert sich jedoch aktuell. Immer mehr Unternehmen setzen sich mit dem Thema Digitalisierung auseinander und experimentieren mit einer Vielzahl digitaler Initiativen. Daher werden wir unsere Kunden in 12 Monaten noch umfassender und tiefer bei der Transformation ihrer Unternehmen begleiten: Angefangen mit der digitalen Bestandsaufnahme oder Digitalen Due Diligence, über die Entwicklung umfassender Transformationsstrategien, bis hin zu ihrer Umsetzung. Diese werden mit Hilfe der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, der Entwicklung digitaler Ökosysteme und der Digitalisierung der Kernprozesse erfolgen. Wir werden unseren Kunden helfen, über die gewohnten Industrielogiken hinweg zu denken und von den Erfahrungen der Digitalisierungsvorreiter zu profitieren. Aufgrund unserer Umsetzungsorientierung werden wir dabei weiterhin für eine schlanke und damit zügige Implementierung stehen.

Wird etventure weiter in dieser Geschwindigkeit wachsen können?

Unsere Vision ist es, als etventure einen signifikanten Beitrag zur Digitalen Transformation der Industrie zu leisten und damit nicht zuletzt die Zukunft des Standorts Deutschland zu sichern. Dies können wir nur erfüllen, indem wir weiter wachsen. Es liegt in unserer und nicht zuletzt meiner Verantwortung, einen guten Rahmen für dieses Wachstum zu schaffen und gleichzeitig den ganz besonderen Spirit von etventure zu erhalten. Denn nur dann sind sowohl unsere Kollegen als auch unsere Kunden glücklich mit dem, was wir gemeinsam realisieren.

Liebe Dorothea, vielen Dank für das Gespräch!

 

Lesen Sie hier außerdem die Pressemitteilung zu Dorothea von Wichert-Nick.

Empfohlene Beiträge

zurück zur Übersicht