,

etventure beim SZ-Wirtschaftsgipfel

16. November 2016

Vom 17. bis 19. November ist das Who is Who der deutschen Wirtschaft und Politik beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung im Berliner Hotel Adlon vertreten. Und auch etventure ist in diesem Jahr mit dabei: Am Freitag spricht Gründer und Geschäftsführer Philipp Depiereux zum Thema Digitale Transformation von Unternehmen. Wir laden außerdem alle Teilnehmer des Wirtschaftsgipfels ein, uns an der etventure Kaffeebar zu treffen und die Digitalberatung und Startup-Schmiede etventure kennenzulernen.

„Entscheiden in unsicheren Zeiten“ – Unter diesem Thema steht der diesjährige SZ-Wirtschaftsgipfel. Rund 50 hochkarätige Referenten aus Wirtschaft und Politik diskutieren in dieser Woche über Zukunftstrends und Entwicklungen wie die Globalisierung und insbesondere die Herausforderung der Digitalisierung. Eröffnet wird der Wirtschaftsgipfel am Donnerstag durch den französischen Premierminister Manuel Valls. Vorstände der deutschen und internationalen Wirtschaft, darunter SAP-Chef Bill McDermott, Thimotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Telekom, oder BMW-Chef Harald Krüger gehören zum prominent besetzten Feld der Speaker. Auch Angela Merkel ist Stammgast beim SZ-Wirtschaftsgipfel, musste in diesem Jahr aber für Barack Obamas Abschiedsbesuch in Berlin kurzfristig absagen. Der noch amtierende US-Präsident wird ebenfalls im Hotel Adlon zu Gast sein.

Wie gelingt die Digitale Transformation?

Am Freitag um 12.40 Uhr wird dann auch Philipp Depiereux zum Thema Digitale Transformation sprechen. Gemeinsam mit Janina Kugel, Personalvorstand der Siemens AG, Hermann J. Merkens, Vorstandsvorsitzender der Aareal Bank, und Margret Suckale, Mitglied des Vorstands von BASF, diskutiert er über die Frage, wie Unternehmen das richtige, digitale Geschäftsmodell finden können und wie man die Mitarbeiter bei dieser tiefgreifenden Veränderung mitnimmt.

Wie die Digitalisierung jedenfalls nicht funktioniert, macht etventure schon im Vorfeld des SZ-Wirtschaftsgipfels mit einer Anzeige in der Süddeutschen Zeitung deutlich: Probieren statt Studieren ist das Erfolgsrezept. Mit dieser Herangehensweise, dem agilen Entwickeln und Testen digitaler Geschäftsmodelle, unterscheidet sich etventure fundamental von der Methodik und Denkweise klassischer Unternehmensberatungen.

SZ-Wirtschaftsgipfel

 

Treffen Sie uns beim SZ-Wirtschaftsgipfel!

Wenn Sie mehr zur etventure Denk- und Herangehensweise an die Digitalisierung erfahren wollen, treffen Sie uns beim SZ-Wirtschaftsgipfel. Die etventure Kaffeebar im Foyer des Hotel Adlon bietet einen idealen Ausgangspunkt für ein persönliches Kennenlernen. Neben Philipp Depiereux sind zahlreiche weitere Digitalexperten aus dem Managementkreis von etventure vor Ort.

Die Vorträge und Paneldiskussionen beim SZ-Wirtschaftsgipfel können Sie außerdem hier live mitverfolgen.

Kommentare

Empfohlene Beiträge


18. Oktober 2017

„Wir katapultieren etventure in eine neue Umlaufbahn“

Jetzt ist es offiziell: etventure ist Teil der EY-Familie (Ernst & Young). Im Interview erklärt etventure-Gründer und Geschäftsführer Philipp Herrmann, wie der Digitalpionier und das Big Four-Unternehmen zusammenpassen. Philipp, wenn du auf die vergangenen sieben Jahre blickst – wie würdest du die Geschichte von etventure beschreiben? Wir blicken auf etventure...


16. Oktober 2017

„Wir brauchen mehr Mut, mehr Unternehmergeist“ – Felix Plötz wird Botschafter von etventure

Jung. Smart. Frisch. Das sind die ersten Worte, die auf Felix Plötz’ Webseite zu lesen sind. Eigenschaften, die der Bestseller-Autor, Unternehmer und Keynote-Speaker mit etventure gemeinsam hat. Und auch sonst deckt sich die Denkweise von Felix Plötz und den Menschen bei etventure in vielerlei Hinsicht. Einfach mal machen! Kreativ, mutig, innovativ...
zurück zur Übersicht