„Digitales Banking: Ein trügerischer Vorsprung“ (finews.ch)

02. Juni 2015

finews.ch, eines der führenden Finanzportale in der Schweiz, berichtet über FintechStars. Der Artikel „Digitales Banking: Ein trügerischer Vorsprung“ basiert auf der ersten Ausgabe des FintechStars-Reports mit dem Fokus Wealth Management. Auf die Geschwindigkeit, mit der die Digitale Transformation des Private Bankings voran geht, sind die meisten Banken demnach nicht vorbereitet – und auch die „digitale Kluft“ innerhalb der Bankenbranche wird weiter wachsen. Außerdem, Gregor Puchalla, Geschäftsführer der FintechStars im Interview mit FUNDPLAT.COM: „Fintechs werden die Finanzbranche grundlegend verändern“.

FinTechs sind die Innovationstreiber der Finanzbranche (siehe auch: FinTech – Die Zukunft der Finanzgeschäfte). In allen Bereichen konkurrieren FinTechs bereits mit dem Angebot etablierter Banken. Ihr Vorteil: Mehr Transparenz, meist wesentlich nutzerfokussierter und vor allem deutlich günstiger als die Angebote traditioneller Banken. Wie auch Finnews.ch für den Bereich Wealth Management auf Basis des FintechSars-Report berichtet, würden digitale Vermögensverwalter derzeit den großen Playern zwar noch nicht das Wasserreichen können, dennoch seien sie auf einem gutem Weg, sich zu ernstzunehmenden Rivalen zu entwickeln.

Im Interview mit FUNDPLAT.COM bestätigt Gregor Puchalla ebenfalls den Trend: „Die Entwicklung im Fintech-Bereich gewinnt immer mehr an Fahrt. Neben den Startups, die mit neuen Services unter anderem im Bereich Online- / Mobile-Payment, Peer-to-Peer Lending, Personal Finance Management und Online-Services rund um Geldanlagen die Innovation im Markt vorantreiben, setzen auch große Digital Player wie Apple, Facebook und Google die Banken zunehmend unter Druck. Dabei orientieren sich die neuen Wettbewerber erfolgreich an den Bedürfnissen ihrer Kunden und daran, was die Kunden heutzutage bei den Banken am meisten stört (den sogenannten „Pain Points“). Daraus leiten Fintechs mit innovativen Methoden schnell und kundenorientiert neue digitale Produkte ab – und sind damit den meisten Banken einen großen Schritt voraus.“

FintechStars, eine 100-prozentige etventure Tochter, ist Spezialist für den FinTech-Markt und damit der digitale Partner für Kunden und Investoren. Innerhalb von etventure nimmt die FintechStars eine Querschnittsfunktion ein. Die Expertise für die Finanzbranche und den Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen fließt auch in das Corporate Consulting mit ein. Seit dieser Woche ist die erste Ausgabe des FintechStars-Reports mit dem Schwerpunktthema Wealth Management verfügbar. Eine Leseprobe erhalten sie hier.

Empfohlene Beiträge

Haniel-Digitaleinheit Schacht One – ein Vorbild für Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriels Digitalpläne

Erst im April diesen Jahres fiel der Startschuss für Schacht One. Mit Unterstützung von etventure hat das Family-Equity-Unternehmen Haniel die eigene Digitaleinheit auf Zeche Zollverein in Essen auf den Weg gebracht, um in Bezug auf die Beteiligungsunternehmen die Digitalisierung voranzutreiben. Bei der Eröffnung damals mit dabei: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, der die Gründung mit...

Die nächsten drei Jahre sind entscheidender für den Unternehmenserfolg als die letzten 50 Jahre – Geschwindigkeit wird zum erfolgskritischen Faktor

Die nächsten drei Jahre werden für Unternehmen bedeutend wichtiger und entscheidender sein als die vergangenen 50 Jahre – zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung unter 1.500 CEOs. Dies zeigt eindrucksvoll welche Bedeutung die Unternehemenslenker weltweit mittlerweile der Digitalisierung und dem damit zusammenhängenden technologischen Fortschritt beimessen. Die vierte industrielle Revolution...


29. April 2016

Die vier Säulen der Innovation – etventure bündelt neue und bestehende Geschäftsbereiche in vier Themenfelder

„Nur echte Unternehmer treiben den digitalen Wandel“ – Unter diesem zentralen Claim stellt etventure ab sofort die eigenen Geschäftsbereiche neu dar und gruppiert die verschiedenen Unternehmens-Aktivitäten in vier Säulen der Innovation: Startup Innovation, Corporate Innovation, Teams for Innovation und Space for Innovation. Die vier Kern-Bereiche werden auch auf der...
zurück zur Übersicht