Digital Finance Berlin Konferenz – Offene Banking Plattform

12. August 2016

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr geht die Konferenz Digital Finance Berlin am 6. Oktober 2016 in die zweite Runde. Die Konferenz, die von der Berlin School of Digital Business und FinTechCube veranstaltet wird, dreht sich diesmal um das Thema: Offene Banking Plattform – so bauen Banken ihren eigenen Fintech-Supermarkt. Ziel der Veranstaltung ist es, die Entscheidungsträger aus der Banken- und Fintech-Branche zum fachlichen Austausch zusammenzubringen und wichtige Impulse für Innovationen in der Finanzbranche zu liefern.

Wie gelingen Kooperationen zwischen Banken und Fintechs?

Wie sieht der digitale Finanzmarkt der Zukunft aus? Wie gelingt Finanzdienstleistern die digitale Transformation? Und wie können Kooperationen zwischen Banken und Fintechs gelingen? Fragen wie diese werden bei der Konferenz Digital Finance Berlin am 6. Oktober diskutiert. Für die zweite Auflage der Veranstaltung haben die etventure-Tochter Berlin School of Digital Business und FinTechCube, das Joint Venture von FintechStars und dem Münchner Daten- und Software-Anbieter FINANCE BASE, wieder hochkarätige Speaker gewonnen.

In einer Key Note zum Thema „Chancen für Banken durch Co-Creation mit Fintechs“ wird Professor Dr. Lars Hornuf die Kernergebnisse seiner Studie zum Fintech-Markt in Deutschland vorstellen. Zudem liefert der Fintech-Experte André M. Bajorat eine Übersicht über die Entwicklung der Offenen Banking Plattform. Weitere Referenten sind Dieter Fromm, Gründer und Geschäftsführer von moneymeets.com, Ulrich Coenen, Bereichsleiter Digitale Transformation bei der Commerzbank, oder Johannes Pfeuffer, Head of Product Management bei der Plattform Guidants der BörseGo AG.

Etablierte Finanzdienstleister vs. digitale Player im FinSlam

Beim FinSlam treten außerdem Banken und Fintechs gegeneinander an und präsentieren dem Publikum in kurzen Pitches ihre digitalen Lösungsansätze zum Thema Offene Banking Plattform. Hier duellieren sich die Commerzbank, die DKB und die UBS auf Seiten der etablierten Finanzdienstleistern mit den „jungen  Wilden“ Guidants / BörseGo AG, moneymeets und treefin. Wie eine Zusammenarbeit zwischen Banken und Fintechs auch aus rechtlicher Sicht gelingen kann, beleuchten Dr. Christian Storck und Dr. Daniel A. Pauly von Linklaters. In Speed Networking Sessions werden dann verschiedene Kooperationsmöglichkeiten diskutiert.

Jetzt zum Early Bird-Tarif anmelden!

Anmeldungen zur Digital Finance Berlin sind schon jetzt möglich. Bis zum 31. August erhalten Teilnehmer zudem einen vergünstigten Early Bird-Tarif.

Einen Rückblick auf die Veranstaltung des letzten Jahres gibt es hier im Video:

Empfohlene Beiträge


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...


30. Juni 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Sie wurden vergangene Woche mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von...
zurück zur Übersicht