,

Die neue Ausgabe: Highlights #11 – etventure schafft Ökosystem für das Arbeiten der Zukunft

07. Dezember 2016

Die wichtigsten Themen: etventure schafft Ökosystem für das Arbeiten der Zukunft +++ internationaler Ausbau des Corporate Innovation-Geschäfts +++ Neues einheitliches Markenbild aller Geschäftsbereiche von etventure +++ Marketingaktion geht in die nächste Runde +++ etventure wächst mit neuen Kunden +++ Event-Highlights: SZ-Wirtschaftsgipfel, C-Suite und viele mehr +++ Neues Startup im etventure-Portfolio: everlean +++ aktuelle Erfolgsmeldungen bestehender Startups

Ökosystem für das Arbeiten der Zukunft

Es ist ein neues Denken, das in die deutschen Unternehmen einzieht. Denn die Digitalisierung verlangt schnelle Entscheidungen und permanente Innovationen, Ausprobieren statt Perfektionieren. Viele Unternehmen stehen hier noch am Anfang, für etventure ist es der Kern der eigenen DNA. Unser Ziel ist es, ein innovatives Ökosystem für die Arbeit der Zukunft zu schaffen, in Kombination mit einer offenen und agilen Unternehmenskultur. Trotz anhaltendem Wachstum wollen wir unseren Startup-Spirit erhalten, unsere Mitarbeiter weiterentwickeln und fördern und das Gemeinschaftsgefühl weiter stärken.

Einheitliches etventure Markenbild

Auf der einen Seite die Kultur, auf der anderen Seite der Markenkern: Zahlreiche Neugründungen, Geschäftsbereiche und Joint Ventures beschreiben das Wachstum von etventure. Um die Zusammengehörigkeit deutlicher zu machen, Synergien zu nutzen und Kräfte zu bündeln, haben wir ein einheitliches Markenbild geschaffen – und bilden damit mittlerweile die gesamte Wertschöpfungskette von Innovationsvorhaben ab.

Neue Kunden und Internationalisierung

Die zahlreichen neuen Unternehmenskunden, wie LafargeHolcim, Siegwerk oder Covestro, zeigen, dass das etventure-Wachstum mit unverminderter Geschwindigkeit weitergeht. Zugleich setzt etventure seinen Internationalisierungskurs weiter fort, mit einem neuen Standort in Asien sowie dem Ausbau der Geschäfte in den USA und der Schweiz. Knapp 100 eigene Digitalunternehmer hat etventure dafür innerhalb des letzten Jahres entwickelt und aufgebaut und sich auch im Bereich der Führungs- und Managementpositionen massiv verstärkt.

etventure in den Medien

Auf den Erfolg von etventure, insbesondere was die Methodik und Umsetzung angeht, sind mittlerweile auch die deutschen Leitmedien aufmerksam geworden. Unter anderem hat DER SPIEGEL ein Kundenprojekt bei der SMS group über sechs Monate begleitet. Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

Außerdem: Viele weitere Hintergründe und Geschichten aus den vier etventure Geschäftsbereichen Corporate Innovation, Startup Hub, People & Education sowie Innovation Spaces.

Viel Spaß beim Lesen der neuen Highlights-Ausgabe!

Empfohlene Beiträge


12. Juli 2017

So sieht die digitale Zukunft von VW aus – Johann Jungwirth beim etventure Fireside Chat

Kaum ein deutsches Unternehmen machte in den vergangenen Jahren so viele Negativschlagzeilen wie VW. Noch immer kämpft Europas größter Automobilhersteller mit den Folgen des Dieselskandals. Gleichzeitig muss sich der Automobilriese aber noch einer ganz anderen Herausforderung stellen: der Digitalisierung. Wie bringt man einen Konzern wie VW ins digitale Zeitalter? Wie...


30. Juni 2017

Ausgezeichnete (Zusammen-) Arbeit! SPIEGEL-Artikel zu etventure und SMS group gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Da hat sich die harte Arbeit wirklich gelohnt. Acht Journalisten und Autoren sind zurecht sehr zufrieden mit sich selbst und ihrer journalistischen Arbeit. Sie wurden vergangene Woche mit dem renommierten Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet. SPIEGEL-Redakteurin Ann-Kathrin Nezik erhielt den Preis für ihren Artikel „Schmerzpunkte überall“, der die digitale Transformation von...


23. Juni 2017

Die W&W Digital gehört zu Deutschlands besten Innovationslaboren

Immer mehr Konzerne gründen Digilabs, Innovation Hubs oder Acceleratoren. Das Ziel: Neue zukunftsweisende Digitalideen und Geschäftsmodelle entwickeln und dem Unternehmen insgesamt mehr Gründergeist und Modernität einhauchen. Doch was taugen die Digitallabore tatsächlich? Um das herauszufinden, hat das Wirtschaftsmagazin Capital gemeinsam mit der Hamburger Managementberatung Infront Consulting eine umfangreiche Studie...
zurück zur Übersicht