„Die Fitmacher“ – etventure in der aktuellen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung

14. Juli 2015

Auf knapp einer halben Seite berichtet die SZ heute (14. Juli 2015) über das „Beratungsunternehmen etventure“ und beschreibt, wie wir Traditionsunternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützen. Wie sollen Unternehmen auf den digitalen Trend reagieren und was tun, „wenn eines Tages Amazon auch die Produkte aus ihrem Hause übers Internet verkaufen? Ohne teure Vertriebs- und Serviceorganisation und damit dann deutlich billiger?“. etventure Geschäftsführer Philipp Depiereux hat sich mit  Redakteurin Kirsten Bialdiga bereits im Juni zu einem ausführlichen Gespräch getroffen und die etventure Philosophie bei der Digitalisierung vorgestellt.

In der Süddeutschen Zeitung beschreibt Depiereux, wie die Digitalexperten von etventure Unternehmen „einen Weg in die digitale Zukunft weisen, sie beraten, wie sie ihre Kunden auch zukünftig noch erreichen“ – und dies auch im Unternehmen umsetzen.

Bei der Digitalisierung ginge es vor allem um Schnelligkeit und radikale Konzentration auf den Nutzer, wird Depiereux zitiert. Anhand einiger Beispiele aus der Praxis, etwa bei einem Versicherungskonzern oder bei dem Stahlhändler Klöckner & Co wird beschrieben, was das im konkreten, unternehmerischen Fall bedeutet.

„etventure hilft auch anderen Startups auf die Beine“

etventure als Company-Builder: Auch die zweite etventure-Säule wird in der SZ aufgegriffen. Insgesamt sind aktuell 12 Startups im etventure-Portfolio. „Unsere Beteiligungen müssen sehr früh funktionieren“, zitiert die SZ Philipp Depiereux.

Wie das genau funktioniert und wie digital Philipp Depiereux privat ist – nachzulesen heute in der Süddeutschen Zeitung oder online auf sueddeutsche.de.

Empfohlene Beiträge

zurück zur Übersicht