,

Berlin School of Digital Business gründet Fachbeirat mit Experten von Google Germany, Audi AG und etventure

03. März 2016

In Berlin fand diese Woche die erste Sitzung des neugegründeten Fachbeirats der Berlin School of Digital Business (BSDB) statt. Der Beirat wird in Zukunft eine beratende und unterstützende Position für die School einnehmen. Mithilfe des Expertengremiums soll die Berlin School und ihr Angebot stärker in Wirtschaft und Industrie verankert und vernetzt werden. Besonders für die Lehrinhalte der Berlin School of Digital Business bietet der Beirat durch die vielfältigen Kompetenzen seiner Mitglieder im Bereich der digitalen Transformation einen großen Mehrwert.

Mit der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung in allen Industriezweigen und Branchen gewinnt auch die Aus- und Weiterbildung von Führungskräften einen immer größeren Stellenwert. Denn durch die Schulung führender Mitarbeiter kann ein Verständnis für die Bedeutung der digitalen Transformation sowie für die damit zusammenhängenden Methoden und Vorgehensweisen in die jeweiligen Unternehmen getragen werden. Welche Herausforderungen und Chancen bietet die Digitalisierung den Unternehmen und welche Anforderungen und Trainingsbedürfnisse ergeben sich daraus für die Mitarbeiter? Über diese Fragen tauscht sich der Fachbeitrag kontinuierlich aus und entwickelt auf dieser Grundlage neue Inhalte und Formate der Berlin School of Digital Business. 

„Es ist die Verantwortung für uns als digitale Experten, uns um die Ausbildung zum Thema Digitalisierung und veränderte Wirtschaftswelten zu kümmern“, so Dr. Karl Pall, der den Fachbeirat mit seiner langjährigen Erfahrung bei Google Germany unterstützt. Weitere Mitglieder sind: Stefanie Waehlert, ehemals Chief Digital Officer bei TUI, Gabi Zedlmayer, ehemals Chief Progress Officer bei HP, Dr. Hans-Peter Kleebinder, Social Media Strategy bei der Audi AG und Dr. Christian Lüdtke, Gründer und Geschäftsführer von etventure. Vorsitzender des Fachbeirates ist Prof. Dr. Utho Creusen, Professor für Leadership an der Universität Eichstätt.

Auf Basis der Erfahrung, die etventure als Muttergesellschaft der BSDB aus der Entwicklung und Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle gewinnen konnte, konzipiert das Team um Dr. Birte Gall, Geschäftsführerin der BSDB, individuell für jeden Kunden Weiterbildungsprogramme, bei denen vor allem die kreative Ideenfindung, aber auch der Kontakt mit digitalen Technologien im Vordergrund steht. Die Trainings sind nicht theoretisch, sondern basieren auf konkreten Herausforderungen der Kunden. Die BSDB vermittelt dabei die Methoden, mit denen etventure bereits erfolgreich Startups aufgebaut und digitale Geschäftsmodelle für Unternehmen entwickelt hat. Viele Unternehmen wie die Deutsche Bahn, VW, Burda oder auch der Stahlkonzern Klöckner haben die Ressourcen der BSDB genutzt, um ihre Mitarbeiter nicht nur auf den digitalen Wandel vorzubereiten, sondern auf Basis der Methodik „Lean Startup“ und „Design Thinking“ maßgeschneiderte Ideen und Lösungsansätze für das eigene Unternehmen zu entwickeln.  

Mit der ersten von insgesamt drei Sitzungen des Fachbeirats in diesem Jahr wurde ein gegenseitiger Austausch von Visionen und Erwartungshaltungen an die School angeregt. Außerdem diskutierten die Mitglieder wichtige Schritte zur Vertiefung der inhaltlichen Positionierung im Markt. „Der Anspruch des Fachbeirats ist es, die Vision der School, sich als ‚Thought Leader’ bei der Zielgruppe zu positionieren, mit Leben zu füllen“, so Fachbeirat Dr. Hans-Peter Kleebinder.

„Unser nächster Schritt wird die gezielte Schärfung des Profils der Berlin School durch die Entwicklung von neuen Trainingsformaten sein“, so Dr. Birte Gall, Gründerin und Geschäftsführerin der Berlin School of Digital Business. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, so herausragende Persönlichkeiten für den Fachbeirat zu gewinnen. Die Berlin School of Digital Business zeichnet sich durch eine große Praxisnähe aus – genau hier setzt der Fachbeirat an und fungiert zukünftig als Expertengremium.“

Dr. Christian Lüdtke, Gründer und Geschäftsführer von etventure und ebenfalls Mitglied im Fachbeirat, ergänzt: „Die Berlin School hat sich mittlerweile als Think Tank für Digitale Transformation etabliert. Erfolgsbeispiele wie der für VW entwickelte Escape Room, aber auch Publikationen wie der Navigationskompass zur Digitalen Transformation in Unternehmen unterstreichen die Besonderheit der Berlin School: Digitales Know-how auf verständliche und individuelle Art und Weise zu vermitteln.“

Empfohlene Beiträge


09. März 2017

etventure-Studie Digitale Transformation 2017: Die deutschen Unternehmen sind zu langsam und zu unflexibel

Im vergangenen Jahr hat etventure erstmals in einer Studie untersucht, wie deutsche Großunternehmen mit der digitalen Tranformation zurande kommen. Ein Jahr später folgt nun die zweite Bestandsaufnahme zur Digitalisierung, durchgeführt gemeinsam mit der GfK Nürnberg und YouGov USA. Dazu wurden erneut Vorstände und Entscheider in deutschen Unternehmen und erstmals...
zurück zur Übersicht